Vorbildwirkung


Wenn man Menschen an seiner Veränderung teilhaben lässt und diese Veränderung zum Erfolg führt, kann es dazu kommen, dass man selbst zum Vorbild wird.

Ich habe mich sehr verändert in den letzten Jahren, besonders jedoch im letzten Jahr.

Nach einer unsicheren Multiple Sklerose Diagnose, einen Arztmarathon, einer folgenden Operation auf Grund einer anderen Diagnose, ging schlußendlich doch alles gut aus. Als größtes Geschenk in der Zeit habe ich meine Liebe Chris gefunden, der all dieses Chaos mit mir durchgestanden hat obwohl wir gerade mal ein paar Wochen zusammen waren.

Auf jeden Fall habe ich in dieser Zeit keinen Sport gemacht, Frust gefressen und verdammt viel zugenommen. Mein Lebensgefährte ist trotzdem nicht von mir gewichen, hat mich auch keinen Moment unter Druck gesetzt ich müsse was tun, hat mich aber zu 100% unterstütz als ich die Situation selbst ändern wollte und so startete ich im März 2016 wieder mit Sport, im Juli kam noch die Ernährungsumstellung dazu und nun kann ich mit gutem Gewissen sagen, ich habe alles mögliche getan und mein Leben läuft wieder in geregelten zufriedenstellenden Bahnen. Ich bin nicht perfekt, werde es auch nie sein, aber ich arbeite daran mich in meinem Möglichkeiten gut zu halten und auch ein wenig an meinen Schwächen zu arbeiten.

Durch den Wandel (-13kg und wieder zurück zum Sport) konnte ich nun Menschen im Freundes- und Bekanntenkreis Mut geben auch den ersten Schritt zu tätigen und dies lässt mich weiter machen in meinem Food Blogging und Sport Blogging auf Instagram und auch mit diesem Blog, der zeigen soll, dass man mit dem richtigen Willen und Ehrgeiz viel bewirken kann und ganz tolle Sachen erleben kann.

Es geht mir persönlich nicht um Geschwindigkeit bei den Läufen bei denen ich angemeldet bin, denn ich bin nicht gebaut um schnell zu sein 😉 aber ich möchte teilhaben und Spaß haben und auf mich stolz sein, dass ich meinen Schweinehund besiegt habe. Bei den Bergen möchte ich neue Länder erkunden, meine Grenzen fühlen und wieder geerdet sein ohne viel Schnickschnack zu leben. Das ist das Schönste an den Reisen, dass man wirklich lernt mit wenig auszukommen und dabei sogar noch wunderschöne Momente zu erleben.

 Ganz in dem Sinne war ich heut eine angenehme kleine Wanderung mit den Naturfreunden St. Veit mit immer wieder lieben Menschen ❤️

Kategorien:VorbereitungSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: