Lipödem


Wie manche von euch schon gelesen haben, habe ich im letzten Jahr sehr viele Kilogram abgenommen und darauf bin ich auch wahnsinnig stolz. Was ich aber vorher schon nicht ändern konnte und es auch aus eigener Kraft mit Sport und Ernährung nicht ändern kann ist mein beidseitiges Lipödem an den Beinen.

 

Schon mal gehört davon? Wisst ihr was das ist ein Lipödem?

Auf netdoktor.at kann man dazu folgendes lesen:

Das Lipödem ist eine chronische und fortschreitende Erkrankung. Es beginnt in der Regel in einer Phase hormoneller Veränderung wie der Pubertät, einer Schwangerschaft oder mit Beginn der Wechseljahre. Die Erkrankung ist charakterisiert durch eine Fettverteilungsstörung mit einem deutlichen Missverhältnis zwischen Rumpf und Extremitäten. Sie entsteht durch eine lokal begrenzte, beidseitige Vermehrung von Unterhautfettgewebe an Armen und/oder Beinen bei ansonsten normalem Körperbau. Zusätzlich bestehen Flüssigkeitseinlagerungen (Ödeme), die sich in aufrechter Körperhaltung verstärken, sowie eine erhöhte Neigung zu Blutergüssen. Typisch für Lipödeme ist eine gesteigerte Druckempfindlichkeit in den betroffenen Regionen.

In sehr seltenen Fällen sind auch Männer betroffen. Nach hormonellen Therapien, bei ausgeprägten Hormonstörungen oder Lebererkrankungen können Lipödem-ähnliche Veränderungen auftreten.

Wie entsteht ein Lipödem?

Die Ursache für die Entstehung von Lipödemen ist nicht restlos geklärt. Weil Lipödeme fast ausschließlich bei Frauen auftreten, werden hormonelle Veränderungen als Auslöser vermutet. Aber auch genetische Faktoren scheinen eine Rolle zu spielen. In rund 60% der Fälle ist eine familiäre Häufung der Erkrankung erkennbar. Übergewicht ist nicht die Ursache für die Entstehung von Lipödemen, es wirkt sich aber negativ auf den weiteren Verlauf aus.

Die Fettgewebeansammlungen an Armen und/oder Beinen sind das Resultat einer Vermehrung sowie Vergrößerung von Fettzellen. Zusätzlich treten Veränderungen des Bindegewebes auf. Aufgrund einer erhöhten Durchlässigkeit der kleinsten Blutgefäße tritt vermehrt Flüssigkeit in das Bindegewebe über. Das an sich intakte Lymphgefäßsystem kann die ausgetretene Flüssigkeit nicht mehr ausreichend abtransportieren, es kommt zur Bildung von Ödemen. Die erhöhte Durchlässigkeit der Blutgefäße ist auch verantwortlich für das häufige Auftreten von Blutergüssen.

 

So nun habe ich also einen schönen schlanken Oberkörper mit einem bereits ganz guten Ansatz für einen Sixpack aber meine Beine passen absolut nicht dazu.

Das wird sich nun ab Herbst ändern und ich freue mich drauf, denn es macht keinen Spaß, wenn man oft gehänselt worden ist wegen etwas, wofür man gar nichts kann.

Kategorien:VorbereitungSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: