Was bringt 2018


Die letzten Tage des Jahres 2017 haben begonnen, Weihnachten liegt hinter uns und Silvester ist zum Greifen nahe.

Zeit für einen Ausblick in das Jahr 2018.

Um ehrlich zu sein bin ich etwas vorsichtig mit meinen Prognosen und Plänen für das nächste Jahr, denn wie ich euch berichtet habe, steht meine Mutter kurz davor mit ihrer ersten Chemotherapie und Strahlentherapie wegen Lungenkrebs zu beginnen und keiner weiß, wie gut sie diese vertragen wird. Im besten Fall ist alles wunderbar und die Therapien, die laut Arzt nur zur Sicherheit gemacht werden, da bei der Operation eigentlich alles entfernt worden sein muss, werden gut vertragen, andernfalls kann es sein, dass meine Eltern meine Hilfe benötigen werden. Als Familienmensch, der ich nun mal bin, ist es mir wichtig, meiner Mutter die entsprechende Unterstützung zu geben, die sie in der ohnehin nicht lustigen Situation benötigt.

Wir haben natürlich viel darüber gesprochen und ich habe mir geschworen, dass ich nicht auf mich selbst vergessen werde. Daher habe ich das Jahr 2018 zu meinem offiziellen Laufjahr erklärt. Laufen kann man zuhause am Laufband (hab mir ja ein Kettler Run 11 gekauft) oder direkt von der Haustüre los. Laufen kann man eine halbe Stunde oder auch 2 Stunden, je nachdem wie man Zeit hat.

Ich möchte mich gerne verbessern und ich möchte mich für meinen fixen Programmpunkt den Karwendelmarsch gut vorbereiten. Ich bin ja keine professionelle Läuferin bis dato und glaube um mich wirklich zu entwickeln sollte ich in eine professionelle Unterstützung investieren.

Gesagt getan, so habe ich mich heute mit meinem zukünftigen Coach getroffen und die Rahmenbedingungen erörtert. Hat alles sehr passend geklungen. Auf jeden Fall habe ich ab 2.1. einen fixen Trainingsplan der mich zu einer gut trainierten Läuferin machen soll und mich so auch für den Berg noch fitter machen soll.

Was ich fix in meinem Training nach wie vor integriert habe ist mein fixer Mittwoch Abend mit den Mädels vom Club261. Dieses Laufen ist für mich Vergnügen und Zeit mit liebgewonnenen Menschen.

Nach Silvester geht es auch wieder los mit meiner gewohnten gesunden Ernährung, passend zum Sport, den ich dann endlich richtig starten kann!

Meine Beschwerden nach der Lipödem Operation sind so gut wie weg. Die Oberschenkel vorne sind noch etwas taub, aber Schmerzen habe ich kaum noch. Es steht also nichts im Wege endlich die Muskeln wieder zu fordern und somit auch den Kampfgeist.

Ich bin schon sehr gespannt auf meinen ersten Trainingsplan und die Einheiten.

Ich werde euch berichten!

Sportliche Grüße eure Verena

Kategorien:Allgemein, Lauftraining und BewerbeSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: