Training wieder aufgenommen


Nun sind endlich meine Zwangspausen auf Grund der Operationen vorbei und ich kann richtig mit dem Training starten. Seit Montag habe ich wieder einen Trainingsplan zur Vorbereitung auf meine sportlichen und persönlichen Ziele.

Am Montag war zum ersten Mal Pulspyramidenlauf am Programm, das Steuern des Pulses so genau ist gar nicht so leicht muss ich gestehen. Natürlich merke ich auch, dass ich nun 5 Wochen bis auf ein paar Spaziergänge nicht viel Bewegung hatte. Gerade in den letzten 3 Seminartagen im Sperlhof war ich wieder etwas aktiv. Nach 1 Stunde am Laufband war ich so richtig ausgepowert und entspannt.

Gestern ging es dann zu meinem ersten Schwimmtraining. Ich wusste ja schon immer, dass ich nicht richtig schwimme, aber dass es so falsch ist, ist mir neu. Mein Trainer hat mit mir wirklich eine Herausforderung gefunden. Die Beine erinnern aktuell noch eher an eine Primaballerina und meine Hände üben Omaschwimmen in Perfektion aus. Wenn ich versuche so zu schwimmen wie ich es sollte, versagt die Hand-Fuß-Koordination, und ich erinnere in dem Moment an eine Katze die man ins Wasser geworfen hat. Selbst die richtige Atemtechnik stellt aktuell noch eine Herausforderung an mich, denn irgendwie vergesse ich gerne aufs ausatmen und atme zu selten ein. Heute einen Tag nach meinem ersten Schwimmtraining hab ich anständigen Muskelkater in den Händen und in der Schulter, was ich persönlich als positiv empfinde, da ich gern eine bessere Rückenmuskulatur aufbauen möchte. Mein Masseur hat bereits mit mir geschimpft, dass ich hier an mir arbeiten muss.

Heute steht eine Radeinheit am Programm – man könnte also sagen, die Triathloneinheit ist dann mit heute finalisiert 😉 In Summe erwarten mich heute 1 Stunde und 10 Minuten im Intervall am Rad. Ich freue mich schon, wenn es draußen endlich beständiger wird und man mehr Outdoor machen kann.

Es geht also jetzt wirklich ins Eingemachte und ich freu mich hart an mir und meiner eigenen Leistungssteigerung zu arbeiten. Demnächst werde ich einen Termin für einen Laktattest ausmachen, um den aktuellen Stand der Dinge überprüfen zu lassen. Dies ist wichtig für meinen Trainer um ein perfekt abgestimmtes Training für mich erstellen zu können.

Kategorien:Allgemein, Lauftraining und BewerbeSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: