Mein erstes Schwimmtrainingslager


Hätte mich vor zwei,drei Jahren jemand gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, in ein Schwimmtrainingslager zu fahren, hätte ich wohl gelacht. Ich hätte gefragt wofür und hätte mir nie vorstellen können, wie genial aber auch anstrengend schwimmen sein kann.

Es ging also Freitags vormittags auf die Reise nach Lignano Italien mit dem Triathlonverein 3athlon, bei dem ich inzwischen einige liebe Menschen kennen- und schätzengelernt habe. Mit einer kurzen Pause auf einer italienischen Raststätte ging es direkt zum ersten Training. Das Training fand im Olympiastadion von Lignano statt. 2 Einheiten zu je ca 1 1/2 Stunden pro Tag erwarteten uns.

Hier der Link zum Schwimmbad: Olympia Stadion

Unser Trainer Mario teilte mich auf der leichtesten Bahn ein und ich war sehr froh darüber, denn ich wollte mich verbessern und hatte aber definitiv noch nichts bei den starken Schwimmern zu suchen. Schließlich habe ich erst im April meine ersten Kraulversuche gemacht und bin gerade mal in einem Stadium dass ich inzwischen nicht die Angst habe zu ersticken oder zu ertrinken 😉 naja ok so schlimm ist es dann doch auch nicht mehr, aber ich habe definitiv noch viel Potential nach oben und habe noch viel an meiner Technik zu feilen.

Nach der ersten Einheit ging es ins Hotel. Ein kleines nettes Hotel mit einer kleinen Bar, einen ansprechendem Frühstücksbuffet und zwei Mittagsnudelvarianten und Salat für zwischen den Trainings.

Hier der Link zum Hotel: Hotel Bologna

Wir haben viel Technikübungen gemacht und auch solche Herausforderungen wie mit den Armen kraulen und den Beinen Brustbeinschlag und umgekehrt gemeistert, wir haben etliche Kilometer im Wasser hinter uns gebracht und ich bin noch nie so viel in meinem Leben geschwommen. Am letzten Tag durfte ich auch meine ersten Versuche mit der Rollwende wagen und stellte mich dabei angelbich auch gar nicht so schlecht an. Bei der letzten Einheit wollte dann meine Schulter partou nicht mehr die Hand nach vorne bringen, zumindest links nicht. Ein Zeichen dass es genug war für das erste Schwimmtrainingslager.

Ich habe dank unseres Trainers viel Input erhalten und konnte viel dazulernen und insbesondere meine Armtechnik beim Kraulen verbessern. Ich hatte viel Spaß und das Schönste war wohl, dass ich dieses schöne Abenteuer gemeinsam mit meiner besseren Hälfte erleben durfte und abends erschöpft aber zufrieden an seiner Seite einschlafen konnte. Für ihn wären meine Einheiten wohl ein Klacks gewesen und trotzdem gab er mir das Gefühl stolz auf mich zu sein.

Fakt ist, es gibt im März eine Wiederholung und ich freue mich schon jetzt drauf!

Danke nochmals an Mario Kapler für die Organisation und das tolle Training!

Der Trainer

Kategorien:Allgemein, Hotelerlebnisse, TriathlontrainingSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: