Lipödem

Wie manche von euch schon gelesen haben, habe ich im letzten Jahr sehr viele Kilogram abgenommen und darauf bin ich auch wahnsinnig stolz. Was ich aber vorher schon nicht ändern konnte und es auch aus eigener Kraft mit Sport und Ernährung nicht ändern kann ist mein beidseitiges Lipödem an den Beinen.

 

Schon mal gehört davon? Wisst ihr was das ist ein Lipödem?

Auf netdoktor.at kann man dazu folgendes lesen:

Das Lipödem ist eine chronische und fortschreitende Erkrankung. Es beginnt in der Regel in einer Phase hormoneller Veränderung wie der Pubertät, einer Schwangerschaft oder mit Beginn der Wechseljahre. Die Erkrankung ist charakterisiert durch eine Fettverteilungsstörung mit einem deutlichen Missverhältnis zwischen Rumpf und Extremitäten. Sie entsteht durch eine lokal begrenzte, beidseitige Vermehrung von Unterhautfettgewebe an Armen und/oder Beinen bei ansonsten normalem Körperbau. Zusätzlich bestehen Flüssigkeitseinlagerungen (Ödeme), die sich in aufrechter Körperhaltung verstärken, sowie eine erhöhte Neigung zu Blutergüssen. Typisch für Lipödeme ist eine gesteigerte Druckempfindlichkeit in den betroffenen Regionen.

In sehr seltenen Fällen sind auch Männer betroffen. Nach hormonellen Therapien, bei ausgeprägten Hormonstörungen oder Lebererkrankungen können Lipödem-ähnliche Veränderungen auftreten.

Wie entsteht ein Lipödem?

Die Ursache für die Entstehung von Lipödemen ist nicht restlos geklärt. Weil Lipödeme fast ausschließlich bei Frauen auftreten, werden hormonelle Veränderungen als Auslöser vermutet. Aber auch genetische Faktoren scheinen eine Rolle zu spielen. In rund 60% der Fälle ist eine familiäre Häufung der Erkrankung erkennbar. Übergewicht ist nicht die Ursache für die Entstehung von Lipödemen, es wirkt sich aber negativ auf den weiteren Verlauf aus.

Die Fettgewebeansammlungen an Armen und/oder Beinen sind das Resultat einer Vermehrung sowie Vergrößerung von Fettzellen. Zusätzlich treten Veränderungen des Bindegewebes auf. Aufgrund einer erhöhten Durchlässigkeit der kleinsten Blutgefäße tritt vermehrt Flüssigkeit in das Bindegewebe über. Das an sich intakte Lymphgefäßsystem kann die ausgetretene Flüssigkeit nicht mehr ausreichend abtransportieren, es kommt zur Bildung von Ödemen. Die erhöhte Durchlässigkeit der Blutgefäße ist auch verantwortlich für das häufige Auftreten von Blutergüssen.

 

So nun habe ich also einen schönen schlanken Oberkörper mit einem bereits ganz guten Ansatz für einen Sixpack aber meine Beine passen absolut nicht dazu.

Das wird sich nun ab Herbst ändern und ich freue mich drauf, denn es macht keinen Spaß, wenn man oft gehänselt worden ist wegen etwas, wofür man gar nichts kann.

Wanderreise Krk

am Samstag geht es auf die Insel Krk zu einer geführten Wanderreise mit den Naturfreunden. Ich bin schon richtig in Vorfreude. Einfach nur gehen, die Natur genießen, schöne Bilder machen und die Insel von einer anderen Seite kennenlernen.

Es handelt sich dabei um den:

Franziskusweg Krk

Schwierigkeit: Wanderung mittel – mittelschwer

Kondition: mittel – hoch

Länge: ca. 100 km (aufgeteilt auf 6 Etappen)

Dauer: ↑↓ 6 Tagesetappen

Höhendifferenz: ↑↓ 3200 Hm

csm_Pixel_7f9e3d3137

 

 

Vorbildwirkung

Wenn man Menschen an seiner Veränderung teilhaben lässt und diese Veränderung zum Erfolg führt, kann es dazu kommen, dass man selbst zum Vorbild wird.

Ich habe mich sehr verändert in den letzten Jahren, besonders jedoch im letzten Jahr.

Nach einer unsicheren Multiple Sklerose Diagnose, einen Arztmarathon, einer folgenden Operation auf Grund einer anderen Diagnose, ging schlußendlich doch alles gut aus. Als größtes Geschenk in der Zeit habe ich meine Liebe Chris gefunden, der all dieses Chaos mit mir durchgestanden hat obwohl wir gerade mal ein paar Wochen zusammen waren.

Auf jeden Fall habe ich in dieser Zeit keinen Sport gemacht, Frust gefressen und verdammt viel zugenommen. Mein Lebensgefährte ist trotzdem nicht von mir gewichen, hat mich auch keinen Moment unter Druck gesetzt ich müsse was tun, hat mich aber zu 100% unterstütz als ich die Situation selbst ändern wollte und so startete ich im März 2016 wieder mit Sport, im Juli kam noch die Ernährungsumstellung dazu und nun kann ich mit gutem Gewissen sagen, ich habe alles mögliche getan und mein Leben läuft wieder in geregelten zufriedenstellenden Bahnen. Ich bin nicht perfekt, werde es auch nie sein, aber ich arbeite daran mich in meinem Möglichkeiten gut zu halten und auch ein wenig an meinen Schwächen zu arbeiten.

Durch den Wandel (-13kg und wieder zurück zum Sport) konnte ich nun Menschen im Freundes- und Bekanntenkreis Mut geben auch den ersten Schritt zu tätigen und dies lässt mich weiter machen in meinem Food Blogging und Sport Blogging auf Instagram und auch mit diesem Blog, der zeigen soll, dass man mit dem richtigen Willen und Ehrgeiz viel bewirken kann und ganz tolle Sachen erleben kann.

Es geht mir persönlich nicht um Geschwindigkeit bei den Läufen bei denen ich angemeldet bin, denn ich bin nicht gebaut um schnell zu sein 😉 aber ich möchte teilhaben und Spaß haben und auf mich stolz sein, dass ich meinen Schweinehund besiegt habe. Bei den Bergen möchte ich neue Länder erkunden, meine Grenzen fühlen und wieder geerdet sein ohne viel Schnickschnack zu leben. Das ist das Schönste an den Reisen, dass man wirklich lernt mit wenig auszukommen und dabei sogar noch wunderschöne Momente zu erleben.

 Ganz in dem Sinne war ich heut eine angenehme kleine Wanderung mit den Naturfreunden St. Veit mit immer wieder lieben Menschen ❤️

Neue Hürden

Eine noch nicht berücksichtigte Hürde tut sich auf. Die Reise ist ausgewählt und ich habe mich für einen Reiseanbieter entschieden. Nun fehlt aber noch ein wichtiges Detail … ein ok für meinen Urlaub 🙈 sind ja doch nicht nur ein oder zwei Tage sondern mit Vor- und Nachbereitung 24 Tage 🙈 haben tu ich noch genug aber ohne ok keine Buchung also Daumen drücken ihr Lieben, dass alles ok geht 

Während der Wartezeit wird aber fleißig trainiert und ich habe mich für zwei weitere Laufevents angemeldet 💪🏼🏃 sollte der Motivation nur zuträglich sein und den inneren Schweinehund bekämpfen 😜

Ps heut ein wenig das Gras unter den Füßen genossen und mal ein paar Meter die Laufschuhe bei Seite gegeben ❤️ die Natur ist etwas Wunderbares 😍

Ernährung

Im Laufe des letzten Jahres hat die Ernährung eine große Rolle in meinem Leben eingenommen. Ich hatte nach einer Operation und einem damit verbundenen sportlichen Tief 75 kg auf die Waage gebracht. Das war mit meinen Zielen und Wünschen absolut nicht vereinbar und somit herrschte dringender Handlungsbedarf. Mit Unterstützung von #Weightwatcher Österreich bin ich meine überflüssigen Pfunde durch gesunde Ernährung ohne Verbote wieder los geworden. Sport jedoch war auch während der Abnahme in steigender Frequenz mein stetiger Begleiter um nicht nur Fett abzunehmen sondern auch Muskelmasse wieder aufzubauen. und so habe ich nicht nur 13 Kilogramm verloren, sondern auch 11 % weniger Körperfett. Ich kann sagen, dass ich zufrieden bin, mit dem was ich geschafft habe im Laufe des letzten Jahres. Eine gute Basis auf die ich heuer aufbauen kann um mich auf mein neues Abenteuer vorzubereiten! Ziel ist es weiter auf die Ernährung zu achten und zumindest 3 Sporteinheiten pro Woche zu absolvieren, wobei der Fokus auf Ausdauer liegt.

IMG_0737.JPG