Adventzeit – Erinnerungen und Reflexion

Dass ich ein richtiger Weihnachtsjunkie bin, ist meinen stetigen Lesern ja keine Neuigkeit. Ich liebe diese Zeit, weil selbst die Menschen, die das ganze Jahr über egoistisch sind, plötzlich versuchen an sich zu arbeiten, weil die Menschen sich mehr Zeit für die Familie nehmen, weil alles so festlich geschmückt ist und zum Träumen einlädt,…

Es gab zwei Jahre in meinem Leben, in denen mir die Weihnachtszeit schwer gefallen ist. Das erste Weihnachten nach dem Tod von Thommy war das erste Weihnachten in meinem Leben, welches ich nicht genießen konnte. Es hat weh getan, das Weihnachten ohne ihn zu verbringen. Meine Eltern haben damals alles versucht, mir die Portion Weihnachtszauber zu schenken, aber zu dem Zeitpunkt hätte mich wohl nichts trösten können. Als ich abends nach der Bescherung in mein Bett verschwand, schlief ich unter Tränen ein und und ich kann mich noch an den Traum erinnern als wäre es gestern gewesen, den ich damals hatte. Thommy erschien in dem Traum, umarmte mich und sagte mit sanfter Stimme zu mir: Es wird alles wieder gut. Ich weiß noch als ich aufgewacht bin, fühlte ich noch immer diese Umarmung, als wäre sie real gewesen. So blöd es vielleicht klingen mag, aber das gab mir Hoffnung.

Als ich 2015 auf dem Jakobsweg war habe ich dann auf einer Wand geschrieben gesehen: Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende. Diese Gedanken begleiten mich seither und haben mich verändert.

Letztes Jahr war das zweite Jahr in dem Weihnachten von einem dunklen Schatten umwoben war. Die Krebsdiagnose meiner Mutter im November, die Operation und die bevorstehende Chemotherapie führten zu einer Form der Angst und Hilfslosigkeit, die ich bis dato nicht kannte. Für sie als Betroffene aber auch für uns als Angehörige war Weihnachten und die damit verbundenen Bräuche in dem Moment nicht wirklich relevant. Wir haben zwar Weihnachten gefeiert aber als ich die wunderschöne Kette mit dem Engelsrufer in Händen hielt, hatte ich Tränen in den Augen und hoffte inständig, dass die Engel uns in dieser Zeit helfen. Es waren harte Monate, viele Momente der Frustration, der Angst aber auch der Erkenntniss welche Menschen zu einem stehen und welche Menschen nicht damit umgehen können.

Heuer freue ich mich sehr auf Weihnachten. Aktuell dürfen wir bei meiner Mum weiter durchatmen. Wir haben gelernt das hier und jetzt zu genießen und uns von Kontrolle zu Kontrolle zu hanteln und dankbar zu sein. Außerdem hat mir das Leben einen wunderbaren Menschen geschenkt mit dem ich das Fest heuer feiern darf. Ein Mensch mit viel Herz, Dankbarkeit und Spiritualität, der es geschafft hat mich so zu begeistern wie es einst Thommy getan hat. Das ist wohl heuer mein größtes Weihnachtsgeschenk.

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit und all jenen, die heuer mit solchen oder anderen Schicksalsschlägen zu kämpfen haben, möge meine Geschichte Hoffnung sein, dass am Ende alles wieder gut wird.

Alles Liebe eure Verena

BIA Messung

Kennt ihr die sogenannte BIA Messung? Ich habe vor 2,5 Jahren eine genau solche durchführen lassen. Diese Messung hatte zur Folge, dass ich genau vor Augen geführt bekommen habe, in welchem elenden Zustand sich mein Körper zu diesem Zeitpunkt befand. Es war also Zeit etwas daran zu ändern.

Diese Messung ergab einen Körperfettanteil von 25,2 kg reinem Fett und einen viel zu hohen BMI. Die Ausrede ich habe schwere Knochen, war durch die genaue Angabe des Fettanteils also auch Geschichte. Es war also an der Zeit mein Leben in die Hand zu nehmen und zu ändern.

Ich begann als erstes damit meinen alten Job zu kündigen und fließend in einen neuen einzusteigen. Bevor ich mit richtigem Sport starten konnte, mussten erst mal die Kilos purzeln um meine Gelenke nicht zu stark beim Sport zu belasten. Anfangs habe ich mir bei meiner Ernährungsumstellung Hilfe bei den Weight Watchers geholt. Hat auch gut funktioniert, die Kilos sind langsam und stetig runter gegangen.

Schön langsam habe ich mein Sportpensum gesteigert. Durch einen Freund bin ich dann zu meinem jetzigen Trainer Mario Kapler gekommen, der mich nun seit Jänner dabei unterstützt auch sportlich mich zu verbessern und weiterhin meinen Körper und meine Gesundheit zu verbessern.

Ich fühle mich nun seit der starken Veränderung meines Lebens gesund, energiegeladen und mag mich und meinen Körper. Ich merke, dass ich auf Grund der Veränderung in meinem Leben auch anders auf andere Menschen wirke. Ich habe in Summe mehr Spaß am Leben.

Nachdem ich ein Zahlen Daten Fakten Mensch bin, hier ein paar Zahlen:

von 73 kg runter auf rund 62,5 kg bei Morgenmessung

von 25,2 kg Fett runter auf 15,8 kg (davon rund 1,5 kg durch meine Lipödemoperation)

von 25,1 kg Muskeln auf 26,4 kg rauf

Ich werde weiter an mir arbeiten und auf mich achten, denn diese Veränderung in meinem Leben war eine der Veränderungen, die ich bewusst selbst entschieden habe und gleichzeit eine der besten Entscheidungen in meinem Leben.

By the way habe ich hier am Blog noch nicht erwähnt, dass ich nun stolzes Mitglied eines Triathlonvereins bin, in dem ich wunderbare Menschen kennengelernt habe, um meine Leidenschaft zum Sport gemeinsam ausleben zu können.

https://www.3athlon-kaernten.at/

In diesem Sinne bleibt sportlich und gesund! Eure Verena

Veränderung durch Sport und Ernährung

Es ist der passende Zeitpunkt ein Zwischenresumee zu ziehen.

Vor 4 Jahren habe ich einen Laktattest gemacht um zu sehen, in welchem Zustand sich mein Körper befindet. Ich habe auch ein EKG und einen Herzultraschall sowie Blutwerte und co analysieren lassen. Eine Spirometrie durfte natürlich auch nicht fehlen.

Das damalige Ergebnis war ok. Ich hatte bezogen auf meine Altersklasse und Geschlechtsklasse eine Leistung von 130 %. Jedoch waren damals Anomalien im EKG zu sehen, meine Blutwerte waren nicht ideal und ich war zu diesem Zeitpunkt gerade noch Raucherin.

Nun habe ich den Ganzkörpercheck nach 4 Jahren und einer großen Veränderung meines Lebensstils erneut durchgeführt. Ich war sehr gespannt, wie das Ergebnis aussehen würde, hoffte aber natürlich auf eine Verbesserung meiner Werte.

Und so kam es auch!

153% der altersgemäßen Sollleistung hinsichtlich der Watt. Durchschnittlicher VO2max mit einer Steigerung um 4 ml/min/kg, 3 Kilogramm weniger als vor dem Rauchstop. Die Anomalien im EKG haben sich nicht verschlechtert und sind nicht von pathologischer Natur. Meine Blutwerte waren wie von einem gesunden Baby. Ich kann also sagen, dass sich die Veränderung in meinem Leben in den letzten 4 Jahren mehr als positiv auf meine Gesundheit ausgewirkt hat und dass ich jedem nur die Empfehlung geben kann, diese Investition in die Gesundheit zu machen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

Ich werde demnächst noch eine genaue Körperfettanalyse in Anspruch nehmen um auch hier die Entwicklung sehen zu können.

In diesem Sinne bleibt gesund und sportlich!

Eure Verena

Hier noch ein Paar Bilder von den Trainings der letzten Wochen … alle drei Disziplinen waren dabei 😎

Schön langsam schneller

Ich werde nie den Beginn meiner Lauf“karriere“ vergessen als ich nach 1 Minute Laufen völlig außer Atem war und Beine hatte so schwer wie Bleiklötze. Mehrere Kilometer nacheinander durchzulaufen war sowieso nich realistisch in diesem Moment.

Ich hätte mir nie gedacht, dass man an sowas wie Laufen jemals Freude empfinden könnte 😂🙈

Nichts desto trotz bin ich dran geblieben und habe meinen inneren Schweinehund überwunden.

Ich hatte nie diesen typischen Läuferkörper, werde es auch wohlnie haben, aber das hielt mich nicht davon ab.

Der erste Zieleinlauf bei einem Wettbewerb war ein Sieg über mich selbst, wenn mir auch dort anwesende Sanitäter gleich helfen wollten 🙈

Ich habe nicht aufgehört!

Seit Jänner leiste ich mir einen Trainer, der mich auf meinem Weg zur besseren Sportlerin begleiten soll.

Gestern war ein Moment, an dem ich merken durfte, dass ich am richtigen Weg bin! Zum ersten Mal habe ich 10 Kilometer unter einer Stunde geschafft bei einem aeroben Pulsbereich. Das waren Glücksgefühle 😊😍

In diesem Sinne weiter gehts 😬💪🏼

Sinusitis ole ole

Ich liege derzeit krank im Bett. Mal abgesehen von viel Schlaf versuche ich meine Heilung auch durch natürliche Heilstoffe zu ergänzen.Ich habe gelesen, dass Kurkuma und das darin enthaltene Curmin ein entzündungshemmender Stoff sein soll. Jedoch ist Curmin nicht gleich Curmin. Curmin ist ein fettlöslicher Stoff. Oft wird er jedoch nur mit Pfeffer versetzt weil man hofft dass die Bioverfügbarkeit durch den Pfeffer bereits erhöht wird. Jedoch ist dies nicht wissenschaftlich erwiesen.

Fakt ist, dass Curmin durch das anfügen einer wasserlöslichen Schicht eine um 185 mal höhere Bioverfügbarkeit hat als pures unbehandeltes Curmin.

Bei der Mizell-Formulierung wird durch eine Anreicherung des Curcumins mit einem Hilfsstoff wie einem Öl eine „wasserlösliche Schicht“ um das fettlösliche Curcumin gelegt. Dem Magen-Darm-Trakt wird also i.W.S. vorgegaukelt, dass Curcumin wasserlöslich ist. Nach dem Übertreten löst sich diese Mizellen Schicht wieder auf und das Curcumin steht im menschlichen Körper in sehr großem Umfang zur Verfügung.Eine aktuelle deutsche Klinische Studie bestätigt durch Mizellen-Kurkuma eine 185-mal höhere Aufnahmerate gegenüber „reinem“ Curcumin. Dies ist die bisher maximal erreichbare Dosis derzeit.

Es sei also gesagt, dass man beim Einkauf ein Augenmerk darauf legen sollte.

Sonnentor baut auf die Kombination mit Pfeffer und Milch. Auch diese Kombination klingt nachvollziehbar. Insbesondere durch den Fettgehalt der Milch könnte das Curmin eine erhöhte Bioverfügbarkeit aufweisen.

Über den Geschmack erlaube ich mir kein Urteil, denn Geschmäcker sind nachweislich unterschiedlich und ich schmecke momentan auf Grund meiner Erkrankung sowieso nicht viel🙈

Laut mehreren Seiten soll Curmin folgende präventiven, unterstützenden und nachsorgenden Wirkungen mit sich bringen:

◦ Erkrankungen und Problemen rund um den Darm ◦EntzündungenAlzheimer (präventiv) ◦Krebs(präventiv) ◦Diabetes◦ Verdauungsbeschwerden ◦Gallen- und Leberbeschwerden◦ hohen Cholesterin (LDL) Werten

In diesem Sinne bleibt gesund! Ich geh mich wieder hinlegen und gesundschlafen, denn das ist wohl die beste Medizin 🤒

Heilsame Wirkung bei Sport

Kennt ihr das, wenn ihr euch über etwas oder jemanden sehr ärgert und ihr dann laufen geht? Man läuft und läuft und läuft … irgendwie kommt man dann in einen gewissen Trancezustand und man merkt gar nicht mehr dass man Sport macht sondern lässt den Körper funktionieren und der Kopf wird schön langsam frei von diesem Ärger und dieser Wut, die man in sich getragen hat.

Genau so ist es mir heut ergangen bei meiner heutigen Trainingseinheit.

Ich hatte solch eine Wut in mir als ich das Laufband betrat, dass ich wie ein zweiter Forrest Gump lief und lief bis mein Kopf endlich befreit war von diesem bösen Gefühl für das ich im Moment echt keine Energie habe.

Manchmal ist doch Sport das beste Mittel um Psychohygiene zu betreiben. Insbesondere wenn man die Energie momentan eher dafür braucht um stark zu sein für sich und die Familie.

Merke: bei meinem nächsten Wettkampf richtig wütend sein 😂🙈

Ich war heut Nachmittag zur Vorbesprechung meiner zweiten Operation wegen meinem Lipödem. Am 22.2 geht es in die zweite und hoffentlich letzte Runde. Lustig ist das ja nicht aber ich bin froh, dass ich die Möglichkeit habe.

Nach der letzten Operation waren meine Beine tiefblau und sehr schmerzhaft. Konnte kaum sitzen. Das gehen war trotz Kompressionskleidung dagegen eine Wohltat. Na nun weiß ich besser was ich bei der zweiten Operation zu erwarten habe.

Ausflugstipp: Ulrichsberg

Dieses Wochenende war gespickt voller schöner Momente, Ausflüge und gesunder Ernährung. Neben der im Trainingsplan stehenden Ergometer Intervall Einheit, haben wir kurzfristig beschlossen, einen Sprung auf den Ulrichsberg zu gehen. Somit wäre im neuen Jahr auch schon der zweite Berg des Vierbergemarschs bezwungen.

Wobei bezwungen relativ ist. Ich mag den Ulrichsberg, weil man von St. Veit rasch dort ist (Einfach Richtung Hörzendorfer See, daran vorbei und dann bei der nächsten Ortschaft rechts rein bis zum Parkplatz) und weil man so auf die schnelle mal rund 400 Höhenmeter machen kann um zu trainieren für höhere Touren. Nebenbei hat man auch einen wunderschönen Ausblick vom Ulrichsberg (1022 hm)

Hier die Ortschaft von der wir immer losgehen und das Ziel.

für genaue Anfahrtsinfos: https://www.google.at/maps/place/Ulrichsberg/@46.7037957,14.3060725,15z/data=!4m5!3m4!1s0x4770720ce47fb713:0x4faaee68135516dc!8m2!3d46.7!4d14.3

Alleine ist man auf diesem Gipfel wohl eher selten, aber nichts desto trotz ist dieser Berg immer einen Ausflug wert.

Diese Wanderung ist auch geeignet für Kinder und Hundebesitzer. Momentan ist es an manchen Stellen ziemlich eisig, es empfiehlt sich also anständiges Schuhwerk und im Fall der Fälle auch bei Trittunsicherheit die Verwendung von Grödeln.

https://www.hervis.at/store/Ausrüstung/Kletterausrüstung/Pickel-&-Steigeisen/Snowline/Pro/p/COLOR-1495058

Hier noch ein paar Eindrücke von heute:

Schneeschuhwanderung Dobratsch

Heute war ich mit einer ganz lieben Kollegin auf den Dobratsch zu einer Schneeschuhwanderung.

Was sollte aber passieren bevor man los geht?

Im Winter gibt zwei ganz wichtige Schritte die vor jeder Tour gemacht werden sollten.

Schaue den Wetterbericht für den gewünschten Berg an. Ich benutze hier für das Wetter App bergfex Wetter. Gestern konnte ich sehen dass heute zwischen zehn und 14:00 Uhr die Chancen gut standen bei Sonnenschein zu gehen.

Zweites absolutes machst do: schaue nach der Lawinensituation. Selbst wenn man sich sehr sicher fühlt auf den wegen so sollte man sich trotzdem der Lawinensituation im näheren Umfeld bewusst sein.

Wenn beide Voraussetzungen passen dann kontrolliertes Einpacken. Wenn man bisher nicht viel am Berg war, ist es immer gut sich Ratschläge von versierten Berggehern einzuholen.

Wenn man sich unsicher ist am besten eine Packliste schreiben um nichts zu vergessen.

Hier meine heutige Ausrüstung:

Dann kann’s auch schon losgehen und man kann den Berg genießen.

Sollte sich David Wettersituation wieder erwarten ändern oder ihr euch nicht mehr wohl fühlen dann brecht bitte rechtzeitig ab, soso dass ihr noch genug Kraft hat wieder ins Tal zu kommen beziehungsweise genug Zeit bevor ein Unwetter euch erwischt.

Ganz nach dem Motto Übermut tut selten gut sollte am Berg gehandelt werden.

Nun darf ich euch noch ein paar Bilder von heute zeigen von unserem wunderschönen Bergausflug.

Katschberger Adventweg

Eine Möglichkeit besinnliches Flair mit Bewegung zu vereinen, ist der Katschberger Adventweg. Diesen habe ich heuer zum ersten Mal besucht und ich kann ihn euch guten Herzens weiterempfehlen.

Man fährt rauf auf den Katschberg, kann gleich bei Parkplatz 1 parken und findet bereits dort das erste Hinweisschild um den richtigen Start zu finden.

Bedingt durch meinen Krankenstand und die damit verbundenen Ausgehzeiten sind wir bereits früh aufgebrochen und waren schon um 14 Uhr (zu dieser Zeit startet der Adventweg) vor Ort. Um diese Zeit war es noch ruhig und natürlich auch hell.

Der Zustieg kann entweder mit Bus, Kutsche oder zu Fuß erledigt werden. Da ich die Chance nutzen wollte, mich endlich wieder am Berg zu bewegen, sind wir natürlich gegangen. In Summe haben wir so über 12 Kilometer Fußmarsch hinter uns gebracht.

Man kommt zum ersten Häuschen am Weg, dort kann man sich verschließbare Thermotrinkbecher kaufen, die am Weg gratis mit warmen antialkoholischen Getränken aufgefüllt werden können. Es gibt unterschiedlichen Tee und Kinderpunsch in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Wer einen Glühmost oder Glühwein möchte findet auch zwischendurch die Möglichkeit einen solchen zu erwerben.

Je später und dunkler es wurde, desto mehr Leute befanden sich am Weg, teils mit den Laternen, die man dort kaufen konnte, ausgestattet, teils ohne Licht den Weg entlang stapfend.

Es entbehrt nicht einer gewissen Romantik muss man sagen, wenn Lichter und die aus Holz geschnitzten Figuren mit schönen Sprüchen den Weg zieren.

IMG_3515IMG_4396IMG_4494IMG_4718IMG_4260IMG_5464IMG_2538

In den Hütten wird musiziert und man kann handgemachte Produkte erstehen. Es wird eingeladen dazu gemeinsam zu singen oder einfach Geschichten zu lauschen.

Ein Advent fernab von Hektik und Trubel auf den Bergen, so mag ich das!

Mehr Informationen gibt es dazu unter: http://katschberger-adventweg.at

IMG_6289IMG_9061IMG_5197

Ziele 2018

Was macht man an so einem unfreundlichen Wintertag wie heute, wenn man noch dazu noch nicht ganz fit ist? Richtig man sucht die Herausforderungen für das Jahr 2018.

Ich möchte als nicht professionelle Sportlerin wieder an vielen Events teilnehmen und Spaß am Sport haben und zeigen, dass es nicht nur um die erreichte Zeit geht, sondern um die Erlebnisse am Rande beziehungsweise den Sieg über sich selbst.

Die Reiseplanung muss ich noch ein wenig in die Zukunft verlegen. Auf Grund der Lungenkrebsdiagnose meiner Mutter, möchte ich derzeit noch keine Reise buchen, sondern abwarten, wie ihre Therapie weitergeht nach ihrer Operation. Familie hat absolute Priorität! Da ich aber davon ausgehe, dass meine Mutter diesen Kampf gewinnen wird, weil wir einfach alles Kämpfer sind in meiner Familie, schmökere ich natürlich in diversen Reisebrochüren aber auch in Beschreibungen von Fernwanderwegen (Einige Bücher diesbezüglich haben den Weg auf meine Weihnachtswunschliste gefunden). Die effektive Entscheidung fällt dann Anfang nächsten Jahres, ob ich weiter weg verreise oder in der Nähe bleibe um Erreichbar zu bleiben.

Nichts desto trotz gibt es Events an denen ich mich bereits jetzt anmelden möchte beziehungsweise überlege mich anzumelden.

Fix ist der Start bei Kärnten läuft. Beim Frauenlauf möchte ich mit meinen Mädels vom Club261 #fearless laufen und vielleicht auch seit langem wieder einen Halbmarathon. Eventuell habe ich eine ganz tolle Pacemakerin für dieses Vorhaben @runningzuschi ich hoffe du kannst dich noch an unser Gespräch erinnern 😉

Inspiriert durch @trailbirdie überlege ich den Start beim Karwendelmarsch. Hier könnt ihr mir sagen was ihr denkt:

https://www.facebook.com/vrenchengetsfit/?hc_ref=ARQqeTOl_cVITXSWYecgIqsOQO9cgqHSKxyqQVlDVyfDStQaBYuM8cMqtth0UfBht1w

Kirschblütenlauf ist sicher auch wieder ein Muss … denn ich finde Läufe, die einen guten Zweck zum Hintergrund haben besonders erstrebenswert.

Habt ihr noch Vorschläge, wo ich mitmachen sollte bzw. bei welchen Events ihr mich gerne sehen würdet, dann kommentiert gerne 😉 Ich freue mich auf eure Ideen!

hier ein paar Bilder aus dem heurigen Jahr 💪🏼